Smalltalk

Smalltalk zum Weltnichtrauchertag

geschrieben von Ralf Höller

Der 31. Mai ist Weltnichtrauchertag. Für Sie eine schöne Gelegenheit, das kontroverse Thema im Smalltalk zu behandeln. Reden Sie über die Gefahren des Rauchens und über die Vorzüge des Nichtrauchens. Oder umgekehrt.

Starten Sie den Smalltalk zum Weltnichtrauchertag mit zwei großen Schriftstellern
"Das Rauchen macht dumm. Es macht unfähig zum Denken und Dichten. Es ist auch nur für Müßiggänger, für Menschen, die Langeweile haben.", sagte unser Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe. Goethes Kollege Gotthold Ephraim Lessing fand am Tabak wenig Tadelnswertes. Sein Rauchverhalten kam schon damals nicht gut an.

Lessings Haushälterin etwa imponierten weniger seine literarischen Leistungen. Die machten ihn zwar zum größten deutschen Schriftsteller der Aufklärung. Doch die Begleitumstände, mit denen Lessing seinem Beruf nachging, stieß sie ab. Besonders die Art und Weise, wie er seinen Alltag verbrachte. Nach des Dichters Tod sagte die gute Frau über ihren ehemaligen Dienstherrn nur: "Er tat nichts, taugte nichts und rauchte viel."

Üble Nachrede über Raucher wird es Ende des Monats wieder zuhauf geben. Desgleichen berechtigte Warnungen vor dem Laster des blauen Dunstes: Der 31. Mai ist Weltnichtrauchertag. Fragen Sie Ihren Gesprächspartner im Smalltalk, wie er gegenüber dem Rauchen eingestellt ist.

Sind Raucher soziale Menschen? Eine Kontroverse für Ihren Smalltalk!
Darüber, dass Rauchen die Gesundheit gefährdet, brauchen Sie nicht zu diskutieren. Solche längst bewiesenen Tatsachen sorgen im Smalltalk nur für Langeweile. Diskutieren Sie lieber kontroverse Thesen. Etwa diejenige, dass es sich bei Rauchern um ausgesprochen soziale Menschen handelt.

"Raucher sollen soziale Menschen sein?", wird Ihr Smalltalk-Gegenüber womöglich einwenden. Ganz ist das nicht von der Hand zu weisen. Raucher geben gerne ab von dem, was sie konsumieren. Von einer gerauchten Zigarette bekommt derjenige, der daran zieht, nur ein Viertel mit. Der Rest vermischt sich mit der Raumluft.

Doch nicht jeder der Anwesenden freut sich über ein solches Geschenk. Dies liegt nicht zuletzt in der Tatsache begründet, dass auch das Passivrauchen gesundheitliche Schäden hervorruft. So schätzt das deutsche Krebsforschungszentrum die Zahl der in der Bundesrepublik auf diese Weise zu Tode Kommenden auf jährlich 3000.

Bringen Sie einen versöhnlichen Ton in den Smalltalk über den Weltnichtrauchertag
Gegen Ende des Abends könnten Sie eine Lanze für die Raucher brechen: Immerhin leisten sie einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zum Erhalt unseres Gemeinwesens: durch die Steuern, die auf ihr Laster erhoben werden. Nicht nur deshalb sind Raucher gesellige Menschen: Oft fragen sie nach Feuer. Dadurch bringen sie so manchen Smalltalk in Gang

Ganz ohne Mahnung soll der Smalltalk zum Weltnichtrauchertag jedoch nicht enden.: "Rauchen Sie nicht im Bett", schrieb einmal ein Witzbold an eine Hotelzimmerwand, "die Asche, die herunterfällt, könnte Ihre eigene sein." 

Über Ihren Experten

Ralf Höller

Leave a Comment