Immobilien

Was sollten Sie bei einem Grundstückskauf beachten?

geschrieben von Burkhard Strack

Bevor das eigene Haus gebaut werden kann, muss das passende Grundstück her. Die angehenden Hausherren sind meistens schon Experten in puncto Küchenplanung, Fliesenmuster und Grundriss-Zeichnung. Mit dem Grundstück, welches die Basis für den Hausbau bildet, wird sich jedoch oft nicht beschäftigt. Getreu dem Motto: Passt schon. Lesen Sie hier, was Sie beim Grundstückskauf beachten sollten.

Die folgenden Punkte sollten Sie beim Grundstückskauf beachten:

Die Verkehrsanbindung

Die Vernachlässigung des Grundstücks kann teuer werden, denn beim Grundstückskauf kann so einiges schief laufen. Wer von Anfang an eine klar definierte Lage sucht, spart sich viel Zeit. Wichtiges Kriterium bei der Auswahl ist die Anbindung zum Arbeitsplatz. Sofern der Job eine gewisse Mobilität voraussetzt, sollte darauf geachtet werden, dass entsprechende Haltestellen in der Nähe sind. Und auch Bahnhöfe und der Flughafen sollten vom neuen Haus gut erreichbar sein.

Kosten für den Arbeitsweg

Grundstücke in ländlichen Gegenden sind im Allgemeinen günstiger zu bekommen. Doch die Kosten für den Arbeitsweg müssen unbedingt miteinkalkuliert werden. Gibt es keine Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel, muss oft ein Zweitwagen angeschafft werden. Diese Kosten könnten stattdessen für das teurere Grundstück in der Stadt berechnet werden. Grundstücke in der Stadt haben meistens einen höheren Wiederverkaufswert, weshalb sich die Überlegung lohnt.

Die Infrastruktur

Auch die Infrastruktur vor Ort ist wichtig: Achten Sie darauf, ob Sie Ärzte, Einkaufsmöglichkeiten, Schulen oder KITAs gut erreichen. Sobald ein Grundstück das Interesse weckt, wird die "Mikro-Lage" ganz genau beleuchtet. Relevante Informationen dazu, erhalten Sie vor dem Grundstückskauf beim Bauplanungsamt. Hier finden Sie die nötige Sicherheit über einen Bebauungsplan, welcher das betroffene Gebiet beschreibt.

Tipp: Ausführlichere Hinweise, worauf Sie beim Grundstückskauf achten sollten, erhalten Sie auch in der Checkliste "Tipps zum Grundstückskauf" im Bereich Hilfen auf www.bauwion.de – dort finden Sie alles Wissenswerte rund zum Thema Bauwissen.

Die Bebaubarkeit

Viele Familien wünschen sich die Lage im Wohngebiet. Doch vor dem Grundstückskauf sollte unbedingt darauf geachtet werden, welche Bebauung es in der Umgebung gibt. Hier sollte der Fokus auf baurechtliche Vorgaben gelenkt werden. Potenzielle Einschränkungen könnten aus Leitungs- und Wegerechten resultieren. Sie können alle Einschränkungen im Baulastenverzeichnis oder im Grundbuchauszug der Gemeinde einsehen.

Die Ausrichtung des Grundstücks

Nun muss das Grundstück ausgerichtet und zugeschnitten werden. Auf einem rechteckigen Stück Land lässt sich am flexibelsten bauen. Eine Breite von 20 Metern erweist sich als günstig, da in der Regel mehrere Meter Platz zur Grundstücksgrenze an den Seiten eingehalten werden müssen. Sie sollten vor dem Grundstückskauf auch darauf achten, dass sich ein ebenes Grundstück wesentlich leichter bebauen lässt als ein Hanggrundstück.

Informationen vom Bauamt

Angehende Bauherren können nicht erkennen, was im Boden steckt. Hier kann eine ganze Reihe von Unwägbarkeiten vor dem Grundstückskauf aufgelistet werden. Die Liste reicht vom felsigen Grund über Schichtwasser bis hin zu Altlasten aus militärischer Nutzung und potenziellen historischen Funden. Erfragen Sie die Geschichte des Grundstücks vor dem Grundstückskauf im Bauamt.

Fazit: Vor dem Grundstückskauf gibt es Vieles zu beachten. Grundsätzlich sind Sie jedoch gut beraten, wenn Sie den Weg zum Bauamt antreten. Hier erhalten Sie viele nützliche und weiterführende Informationen.

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied), Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.

Leave a Comment