Immobilien

Der Bausparvertrag als reine Geldanlage

geschrieben von Cornelia Lohs

Der Bausparvertrag ist nicht nur eine Anlage für künftige Bauherren, sondern kann anstelle einer Festgeldanlage oder eines Banksparplans auch als reine Geldanlage genutzt werden, mit der sich hohe Renditen erzielen lassen. Wie das geht? Das lesen Sie hier.

Insbesondere junge Sparer unter 25 erzielen mit Bonuszinsen und staatlicher Förderung Renditen von über fünf Prozent. Die Zeitschrift Finanztest der Stiftung Warentest berichtet in ihrer Januarausgabe ausführlich darüber und erwähnt den Bausparvertrag der Alten Leipziger als die derzeit beste Anlage in puncto Bausparen. Zahlt ein Sparer unter 25 monatlich 43 Euro ein, zahlt ihm die Alte Leipziger nach sieben Jahren 4.391 Euro aus. Der Sparer erwirtschaftet somit eine Rendite von 5,21%. Würde er die Beträge monatlich auf einen Banksparplan einzahlen, brächte ihm das weniger als die Hälfte an Rendite.

Mit Bausparen als Geldanlage Spitzenrenditen erzielen
Sparer müssen allerdings gewisse Voraussetzungen erfüllen, um Renditen von über fünf Prozent zu erzielen. So muss monatlich mindestens über sieben Jahre hinweg ein bestimmter Betrag angespart werden – dabei gilt: je höher der Betrag, desto höher die Rendite. Verzichtet der Sparer auf ein Bauspardarlehen, erhöht die Bausparkasse (in diesem Fall die Alte Leipziger) ab Vertragsbeginn den Basiszins von 1,5% auf 4%.

Nur wenn der Bausparvertrag vor dem 25. Lebensjahr abgeschlossen wird, können Anleger nach sieben Jahren frei über den Auszahlungsbetrag inklusive Prämien verfügen. Wird der Bausparvertrag nach dem 25. Lebensjahr abgeschlossen, werden die Prämien nur ausbezahlt, wenn der Anleger sein Guthaben nachweislich für wohnungswirtschaftliche Zwecke (z. B. Renovierung, Kauf einer Wohnung, Hausbau) einsetzt.

Wohnungsbauprämie vom Staat
Ist das zu versteuernde Jahreseinkommen nicht höher als 25.600 Euro (bei Ehepaaren das Doppelte), kommen zu den Zinsen noch zusätzlich bis zu 315 Euro (bei Ehepaaren das Doppelte) Wohnungsbauprämie vom Staat dazu. Darauf sollten Sie als Sparer nicht verzichten.

Bausparvertrag: Sparzulage von Arbeitgeber und Staat
Lassen Arbeitnehmer mit niedrigem Einkommen vermögenswirksame Leistungen vom Arbeitgeber auf ein Bausparkonto überweisen, können sie mit dem „easy plus“ Tarif der Alten Leipziger über 5% Rendite erzielen. Der Staat zahlt sogar 9% Sparzulage auf die vermögenswirksamen Leistungen, wenn das zu versteuernde Jahreseinkommen unter 17.900 Euro bei Singles und 35.800 Euro bei Ehepaaren liegt.

Lesen Sie im nächsten Teil bei welchen weiteren Anbietern sich ein Bausparvertrag als reine Geldanlage lohnt. 

Über Ihren Experten

Cornelia Lohs

Leave a Comment