Homöopathie für Kinder

Homöopathie bei Babys: Soor homöopathisch behandeln

geschrieben von Andra Dattler

Der Soor bei kleinen Babys ist eine häufige und sehr hartnäckige Erkrankung, die aber in der Regel relativ harmlos ist. Was genau ist Soor? Wie wird es behandelt und was kann man vorbeugend dagegen unternehmen? Die Stärkung des Immunsystems und des Darms steht hier an erster Stelle. Handelt es sich um eine chronische Schwäche, kann die Homöopathie helfen.

Wie erkennt man Soor?
Den Mundsoor erkennt man daran, dass das Kind vielleicht weniger trinken oder essen möchte und offensichtlich Schmerzen hat. Weiße Beläge auf Zunge und Wangen sind oft anzufinden. Koliken weisen auf einen Befall des Darms hin. Der Stuhl riecht manchmal nach Hefe. Beim Windelsoor ist die Haut im Windelbereich sehr rot und es kann zu einem nässenden, punktförmigen bis flächigen Ausschlag kommen.

Soor: Ein starkes Immunsystem bekommt keine Pilze
Der echte Soor ist eine Infektion mit einem Pilz. Diese Pilze kommen überall in unserm Umfeld vor und sind in fast jedem Darm zu finden, allerdings werden sie vom Immunsystem so in Schach gehalten, dass sie nicht überhand nehmen können.

Der Soor tritt besonders häufig nach einer Behandlung mit Antibiotika auf. Diese schwächt das Immunsystem generell und die Darmflora im Besonderen. Denn selbst aus Sicht der Medizin ist klar, dass in einem gesunden Milieu Pilze nicht gut wachsen können. Antibiotika sollten nur in Notfällen gegeben werden. Viele Kinderärzte greifen immer noch viel zu oft und zu undifferenziert zu dieser ach-so-einfachen Maßnahme.

Soor: Behandlung vom Arzt
Der Kinderarzt verschreibt für den echten Windel- oder Mundsoor in der Regel Antimykotika, die folgenden Effekt haben: Der Soor verschwindet erst einmal, aber die Abwehrkraft ist geschwächt und der Pilz kann sich bei jeder Ansteckung sofort wieder ausbreiten.

Auch hier wird das Symptom bekämpft und nicht die Ursache. Nur ein starkes Immunsystem und Darmmilieu schützten vor Ansteckung. Hier hilft eine klassische homöopathische Behandlung, die Lebenskraft ins Gleichgewicht zu bringen und das Immunsystem wieder so zu stärken, dass es sich selbst gegen den Soor wehren kann.

Soor: Homöopathische Behandlung
Bei einem chronischen oder immer wiederkehrenden Befall mit Soor ist eine konstitutionelle homöopathische Behandlung notwendig. Eine Selbstbehandlung mit Akut-Mitteln wird hier im besten Falle dieselben Auswirkungen haben, wie die Behandlung vom Arzt: Der Soor kommt immer wieder.

Mit welchen Mitteln Sie einen akuten Befall mit Soor und eine akute Windeldermatitis homöopathisch behandeln, erfahren Sie im nächsten Artikel.

Über Ihren Experten

Andra Dattler

Leave a Comment