Fonds

Börsengehandelte Fonds: Die Vorteile des ETFs für den Privatanleger

geschrieben von Rolf Morrien

Im ersten Teil der Themenreihe „Börsengehandelte Fonds“ wurde Ihnen zunächst das Investment-Produkt ETF erklärt. Im zweiten und dritten Teil folgen die Pro- und Contra-Argumente, die beleuchten, warum ETFs so erfolgreich sind und wo die Nachteile liegen. In der zweiten Ausgabe sollen zunächst die Vorteile herausgestellt werden.

Auf Sicherheitsaspekte wird bei der Geldanlage seit dem Ausbruch der Finanzkrise besonders viel Wert gelegt. Spätestens nach der Pleite der Investmentbank Lehman Brothers trauen die Anleger den Bankern nicht mehr, da diese oft nicht deutlich gemacht haben, dass Zertifikate nur scheinbar sichere Anlage-Instrumente sind. Das Fazit vorab: ETFs sind deutlich sicherer als Zertifikate.

Index-ETFs: Totalverlust praktisch ausgeschlossen
Zwar tragen Index-ETFs logischerweise das Kursrisiko und machen jede Index-Bewegung nach oben und unten mit, jedoch ist ein Totalverlust (wie bei Zertifikaten möglich) praktisch ausgeschlossen.

Wenn bei Zertifikaten der Emittent (Herausgeber) in Konkurs geht, fallen die Zertifikate als Inhaberschuldverschreibungen in die Konkursmasse und werden nachrangig bedient. Dann kann maximal noch ein Restwert erzielt werden. Das heißt konkret: Ein Index-Zertifikat auf den DAX kann wertlos verfallen, wenn der DAX ein neues Allzeithoch erreicht, aber gleichzeitig die Bank als Emittent zahlungsunfähig wird.

ETFs hingegen bilden ein Sondervermögen. Das Sondervermögen ist vom Vermögen des Emittenten losgelöst und bleibt somit auch im Falle einer Insolvenz bestehen. Bei einem ETF entscheidet also nur der Indexstand über den Wert des börsengehandelten Fonds.

Weitere Vorteile von ETFs
Ein ETF zeichnet sich neben dem höheren Sicherheitsaspekt auch durch weitere Vorteile aus. Während es bei Zertifikaten zu immer komplizierteren Strukturen kam, die für Privatanleger nur noch schwer zu durchschauen sind, ist ein ETF sehr transparent. Die Zusammensetzung entspricht dem jeweils zugehörigen Index.

Ein Blick auf die einschlägigen Börsenseiten im Internet gibt Aufschluss über Kurs, Handelsvolumen und andere wichtige Informationen. Darüber hinaus werden ETFs täglich an der Börse gehandelt, so dass eine Änderung der Marktsituation durch Kauf oder Verkauf flexibel ausgenutzt werden kann.

ETFs besitzen auch keinen Ausgabeaufschlag, so dass Sie nicht – wie bei vielen aktiv geführten Fonds – mit einem Wertverlust von 3 bis 6% starten. Wie alle anderen Wertpapiere besitzen ETFs jedoch nicht nur Vorteile. Eine Analyse der Nachteile finden sie im nächsten Teil der Themenreihe.

Über Ihren Experten

Rolf Morrien

Leave a Comment