Geldanlage

Die 6 Grundlagen der Geldanlage

geschrieben von Burkhard Strack

Sechs Grundlagen der Geldanlage sind elementar, um das eigene Investment zu schützen, sich eine wirtschaftliche Basis aufzubauen und diese kontinuierlich zu erweitern.

Wenn Sie diese sechs Regeln beachten, haben Sie bereits ein stabiles Fundament für Ihre Geldanlage geschaffen.

  1. Schulden tilgen
  2. Gesamtes Vermögen
  3. Versprochene Rendite
  4. Lange Laufzeiten
  5. Streuung
  6. Geringe Kosten

1. Zuerst die Schulden tilgen

Bevor überhaupt Geld investiert wird, gilt es eventuell existente Schulden vollständig abzugleichen. Verfolgen Sie eine neue Geldanlage und haben existente Schulden nicht im Vorfeld getilgt, riskieren Sie anderenfalls sich in eine prekäre Lage zu begeben, bei der Sie unter Umständen die Geldanlage (das Investment) verlieren und zugleich noch Schulden tilgen müssen. Die Nummer eins der Grundlagen der Geldanlage ist daher ganz einfach: tilgen Sie alle ausstehenden Schulden, beispielsweise über Kredite oder auch im Freundes- und Familienkreis, bevor Sie das vorhandene Geld investieren.

2. Immer das gesamte Vermögen in Betracht ziehen

Berücksichtigen Sie bei Ihren Kalkulationen nicht nur das Geld was sich zum aktuellen Zeitpunkt in der Geldbörse und auf dem Girokonto befindet. Verschaffen Sie sich stattdessen einen umfassenden und vollständigen Überblick über Ihre gesamte finanzielle Situation, welche auch das vorhandene Vermögen berücksichtigt. Vermögenswerte, zum Beispiel hochwertige Uhren, das eigene Haus oder das Auto, sind ebenfalls Bestandteil Ihrer finanziellen Lage, auch wenn das Geld zu diesem Zeitpunkt in den jeweiligen Sachwerten gebunden ist. Wichtig ist das deshalb, weil Vermögenswerte zu einem späteren Zeitpunkt aufgelöst und damit zu liquiden Mitteln umgewandelt werden könnten.

3. Je höher die versprochene Rendite, desto höher auch das Risiko eines Verlustes

Auf dem Finanzmarkt gilt eine ganz einfache Faustregel: größere Renditechancen sind gleichbedeutend mit einem größeren Risiko. Das ist auch der Grund, weshalb die Anlage auf einem Tagesgeld- oder Sparkonto nur sehr geringfügig verzinst wird – das Geld ist quasi sicher, kann damit aber auch nicht zum Optimum wirtschaften. Alle Geldanlagen, die eine hohe Rendite beziehungsweise einen hohen ROI (Return on Investment) versprechen, besitzen folglich auch ein hohes Risiko. Investieren Sie in diese nur, wenn Sie einen Totalverlust auffangen können.

4. Lange Laufzeiten wirken Schwankungen entgegen

Zu den Grundlagen der Geldanlage gehört auch der korrelierende Effekt zwischen Schwankungen und langen Laufzeiten der Anlage. Kurzfristige Ausfälle oder Durststrecken, in denen eine Geldanlage keine Rendite abwirft, können aufgrund der schwankenden Märkte immer zustande kommen. Diese Schwankungen können über eine längere Laufzeit abgefangen werden, da auf diese Weise die Veränderungen und Konjunkturphasen der Märkte ausgeglichen werden. Wenn Sie sich mit diesen Grundlagen der Geldanlage befassen, sollten Sie vor Ihrer Investition immer auch die aktuelle Konjunktur berücksichtigen, da diese bereits eine Tendenz über anstehende Veränderungen offenbart.

5. Diversifikation des Portfolios: Streuung schützt vor Verlusten

Diversifikation ist eine der goldenen Grundlagen der Geldanlage. Das bedeutet, dass Sie Ihre Investition in die breite Strecken sollten – in der Praxis vergleichbar mit dem Leitsatz "nicht alles auf ein Pferd setzen". Da keine Investition eine hundertprozentige Sicherheit liefert, ist ein Verlust immer eine Möglichkeit. Dieses Risiko können Sie reduzieren, indem Sie die gesamte Geldanlage (also das komplett vorhandene Geld) nicht lediglich in eine Sache (eine Aktie, einen Fond etc) investieren, sondern über mehrere Stationen verteilen. Selbst wenn eine Geldanlage dann schwächelt, können Sie drohende Verluste durch andere erfolgreiche Investitionen auffangen.

6. Geringe Kosten verbessern die Rendite

Kosten entstehen bei einer Investition fast immer, beispielsweise für den Makler der das Geschäft abwickelt oder schlicht in Form von Bankgebühren. Als eine der Grundlagen der Geldanlage sollten Sie dennoch darauf achten, dass die einmaligen und laufenden Kosten möglichst gering sind, da diese sich direkt auf die erzielte Rendite auswirken und diese mindern.

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied), Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.

Leave a Comment