Bank & Konto

Finanzplanung: Vorschriften 2005

experto.de
geschrieben von experto.de

Wollen Sie als Unternehmer Ihre Finanzplanung für das neue Jahr auf eine solide Grundlage stellen, müssen Sie die gesetzlichen Rahmenbedingungen dafür kennen und berücksichtigen. Das betrifft vor allem die Besteuerung.

Im Jahr 2005 war es wie in den Vorjahren wieder so, dass im Laufe des Dezembers noch so manche Überraschung möglich ist, was die Finanzplanung erschwert.
Längst ist nicht klar, wie die Bundesregierung den nun notwendigen Sparkurs fortsetzen will und was davon die Opposition mit ihrer Mehrheit im Bundesrat zulassen wird. Endgültige Entscheidungen sind somit wohl erst in der letzten Bundesratssitzung am 17.12.2004 zu erwarten. Die für die Finanzplanung entscheidenden Diskussionen waren z.B.:
  • die Verschiebung der schon beschlossenen Steuersenkung ab 2005 (unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich),
  • eine Mehrwertsteuer-Erhöhung (wird derzeit von den meisten politischen Kräften abgelehnt, doch immer wieder diskutiert),
  • die Abschaffung bzw. Senkung von Subventionen (z.B. Eigenheimzulage, Pendlerpauschale).

Nun ist gerade gegen den Subventionsabbau nichts zu sagen. Warum aber wird nicht durchgegriffen und das ganze Steuersystem entschlackt? Den Mut dazu haben weder Regierung noch Opposition, und so wird es am Ende wieder nur weitere, komplizierte Vorschriften geben, die Ihre Finanzplanung behindern.
Trotzdem lassen Sie sich bei Ihrer Finanzplanung nicht entmutigen, sondern konzentrieren Sie sich auf Ihr eigenes Geschäft. Ihr Erfolg hängt zum weitaus größten Teil von Ihrer Durchsetzungskraft ab.

Über Ihren Experten

experto.de

experto.de

Leave a Comment