Geldanlage

Aktienanlage – Trotz weltweiter Unruhen Aktien kaufen?

geschrieben von Jörgen Erichsen

Wer die Nachrichten aus aller Welt verfolgt, liest aktuell nur noch Meldungen über Katastrophen: Brexit, Umsturz in der Türkei, Terroranschläge, Amokläufe, nachlassendes Wirtschaftswachstum in vielen Ländern usw. Soll oder darf man in einer solchen Weltlage überhaupt noch Aktien kaufen?

Die Erfahrungen aus den letzten Jahren und Jahrzehnten zeigen, dass die Aktienkurse in schwierigen Zeiten oft massiv einbrechen, da "die Märkte" nichts so wenig leiden können wie Unsicherheit. Und im Moment gibt es ausreichend Krisenmeldungen und Unsicherheiten, die für erhebliche Kursrückgänge sorgen müssten. Dennoch ist seit einigen Wochen zu beobachten, dass die Kurse der meisten Unternehmen steigen, statt zu fallen. Verkehrte Aktienwelt also, und kaufen um (fast) jeden Preis? Bevor man aktiv wird, sollte man sich erst einmal zurücklehnen und überlegen.

Fakt ist zum einen, dass kurzfristig auch deutliche Übertreibungen möglich sind. Die Kurse können in die eine oder andere Richtung ausschlagen, ohne dass man es erklären kann. Fakt ist zum anderen, dass es auf absehbare Zeit kaum alternative Anlagemöglichkeiten gibt. An Aktien als Geldanlage in Sachwerte mit Verzinsung (Dividende) führt also im Grunde kein Weg vorbei. Aktionäre und solche, die es erst noch werden wollen, sollten sich auch vor Augen führen, dass es in der Vergangenheit keine Zeiträume gegeben hat, in denen die Kurse von Aktienindizes über mehr als 15 Jahre zurückgegangen sind.

Wer also Aktien kaufen möchte, muss einerseits einen langen Atem haben und auf das investierte Geld im Zweifel auch ein paar Jahre verzichten können, wenn er durch Verkäufe von Verlustbringern keine echten "Miese" einfahren möchte. Zum anderen sollte er, wenn er selbst einzelne Aktien kauft, ausschließlich auf Unternehmen mit höchster Qualität setzen. Diese Firmen zeichnen sich u. a. dadurch aus, dass ihre Kurse, Umsätze und Gewinne seit mehr als 10-15 Jahre steigen. Ähnliches gilt für die Dividendenentwicklung: die Ausschüttungen sollten über den gleichen Zeitraum zumindest stabil gehalten, besser aber gesteigert worden sein.

Zudem sollte das Unternehmen einem großen Index wie Dow-Jones, Euro-STOXX oder Dax angehören und es sollte möglichst aus einer Branche mit stabilen Wachstumsraten und geringen Schwankungen stammen. Oder man kauft gleich "ganze Märkte", etwa, indem man Monat für Monat einen gleichbleibenden Betrag in breit streuende ETFs investiert. Diese Lösung ist relativ preiswert, man schneidet immer so ab wie der zugrunde liegende Index und bei Kursrückgängen erhält man für den investierten Betrag mehr Anteile, was dazu beiträgt, mögliche Verluste zu begrenzen.

Fazit

Auch oder gerade in diesen unruhigen Zeiten lohnt es sich aus verschiedenen Gründen, Aktien direkt oder über einen Fond zu erwerben und damit langfristig von Kurszuwächsen und Dividendenzahlungen zu profitieren.

Über Ihren Experten

Jörgen Erichsen

Leave a Comment