Aktien & Börse

Welche asiatischen Aktienindizes gibt es?

geschrieben von Burkhard Strack

Der asiatische Aktienindex gewinnt immer mehr an Bedeutung, was nicht zuletzt am wirtschaftlichen Aufstieg des Kontinents liegt. Hong Kong, Singapur, Shanghai und Tokio gehören zu den größten Handelsplätzen dort. China und Japan zählen zu den vier mächtigsten Volkswirtschaften im asiatischen Raum. Eine besondere Bedeutung für den Aktienindex wird China aufgrund hoher Wachstumsraten zugesprochen.

Die asiatischen Aktienindizes

Zu den bekanntesten asiatischen Aktienindizes gehören der Nikkei und der Hang Seng. Der Nikkei ist einer von verschiedenen Aktienindizes einer japanischen Zeitung, nämlich der Nihon Keizai Shimbun. Er soll die Entwicklung der Tokioter Börse messen. Seine Grundlage bilden 225 Aktienwerte. Der Hang Seng Aktienindex gehört zu den führenden von China. Er setzt sich aus 45 Unternehmen zusammen, die circa 70 Prozent der Marktkapitalisierung der Börse in Hongkong ausmachen.

Der IDX Composite gilt als wichtigster Aktienindex Indonesiens. Zu ihm gehören alle Unternehmen, welche an der Indonesia Stock Exchange gelistet sind. Zu den weiteren asiatischen Aktienindizes gehören beispielsweise der Shanghai A und der Shanghai B, der DJ Asian Titans 50 Index, der iShares MSCI All Country Asia, der DJ Asia Select Dividend 30, der BK N.Y. Asia ADR Index, der Nikkei 300, der FTSE Asia Pacifig All-Cap EX JP sowie der FTSE CNBC Asia 100.

Der KOSPI aus Südkorea ist ebenfalls ein wichtiger Aktienindex, welcher die Marktkapitalisierung der an der koreanischen Börse notierten Unternehmen widerspiegelt.

Die Tendenz für den asiatischen Aktienindex

Aktuell ist der asiatische Aktienmarkt mit Verlusten gestartet. Die Abwärtsbewegung geht vor allem von den Börsen in Hongkong sowie dem Festland Chinas aus, welche zunächst von der gelockerten Geldpolitik profitierten. Der Stoxx 600 Asia/Pacific fiel beispielsweise um 0,27 Prozent. Dennoch folgen die asiatischen Börsen einem Aufwärtstrend. Dabei stieg zuletzt auch der MSCI-Index an, der für asiatische Aktien steht. Der Nikkei Index geriet allerdings aufgrund Gewinnmitnahmen an der Tokioter Börse zumindest zeitweise unter Druck. Der 225 Werte starke Leitindex schloss jedoch mit 19.885 Zählern im Plus.

Der etwas breitere Topix Index nahm um etwa 0,7 Prozent zu und schloss zuletzt mit 1.599 Punkten ab. Dabei konnten zahlreiche Anleger Gewinne verbuchen, welche zum Beispiel von Pharmakonzernen und Lebensmittelherstellern stammten. Die Aktien dieser hatten sich in letzter Zeit sehr gut entwickelt. Auch sehr beliebt waren die Aktien von Sharp, welche um 4,5 Prozent anstiegen.

Es heißt, dass der zuletzt unter Verlusten leidende Elektronikkonzern aus Japan sich mit seinen Hauptbanken zusammensetzen möchte, um einen nahezu zwei Milliarden Dollar hohen Rettungsplan genehmigen zu lassen. Diese hoffnungsvollen Zahlen gaben auch den US-Börsen Auftrieb. Auch die Zwischenberichte von Delta Air Lines sowie Intel lieferten neue Kaufimpulse. Auf dem Devisenmarkt erholte sich auch der Euro ein wenig. Die europäische Währung wurde in Asien mit 1,0690 Dollar angesetzt. Der amerikanische Dollar fiel hingegen auf 119,26 Yen.

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied), Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.

Leave a Comment