Aktien & Börse

„Juhu, die Aktienkurse fallen!“ – unterbewertete Aktien 2009

experto.de
geschrieben von experto.de

Ja, Sie haben richtig gelesen. Fallende Aktienkurse sind durchaus nicht nur negativ. Wenn die Kurse an der Börse sich im freien Fall abwärts bewegen, dann heißt das immer auch, dass sich zwischen den wirklichen Verlierern ein paar unterbewertete Aktien tummeln.

Unterbewertete Aktien 2009
Der Vorteil von unterbewerteten Aktien liegt darin, dass der Wert des betroffenen Unternehmens über dem Wert seines aktuellen Aktienkurses liegt. Die Aktien sind also unterbewertet. Unterbewertete Aktien entstehen beispielsweise durch pessimistische Gewinnschätzungen in Krisenzeiten. Wer unterbewertete Aktien erwirbt, braucht praktisch nur zu abwarten, bis der Börsenkurs des betroffenen Unternehmens sich wieder an seinen tatsächlichen Wert angeglichen hat. Bei gesunden Unternehmen geschieht das früher oder später immer.

Wie aber erkennen Sie solche unterbewerteten Aktien? Nutzen Sie den Kursverfall von Top-Aktien, Aktien von Unternehmen mit gesunder Substanz und konstanter Performance.

ACHTUNG, verwechseln Sie unterbewertete Aktien nicht mit billigen Aktien!
Nicht alle Aktienkurse, die fallen, steigen auch wieder. Schauen Sie genau hin, wenn Sie der Meinung sind, unterbewertete Aktien eines Unternehmens gefunden zu haben. Jetzt ist eine Fundamentalanalyse des Unternehmens wichtig, die Ihnen aufzeigt, dass es sich lediglich um ein temporäres Tief des Aktienkurses handelt und nicht um grundlegende Probleme in der wirtschaftlichen Performance des betreffenden Unternehmens.

Genau hierin liegt der entscheidende Unterschied zwischen risikoreichem Spekulieren und strategischem Investieren: Spekulieren Sie nicht mit billigen, schlechten Aktien sondern investieren Sie strategisch in unterbewertete Aktien von Top-Unternehmen!

Über Ihren Experten

experto.de

experto.de

Leave a Comment