Aktien & Börse

Der Buchwert – Nur scheinbar von hoher Aussagekraft

experto.de
geschrieben von experto.de

Viele Kennzahlen der Fundamentanalyse liefern interessante Informationen zur finanziellen Lage und Ertragskraft eines Unternehmens. Eine auf den ersten Blick wunderbare Kennzahl ist der Buchwert je Aktie. Doch wie wird dieser Buchwert berechnet? Und was sagt der Buchwert eigentlich genau aus?

So wird der Buchwert berechnet
Der Buchwert ist nach folgender Formel leicht zu berechnen:

Buchwert je Aktie = Eigenkapital / Anzahl der Aktien

Das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) ermitteln Sie dann auf folgende Weise:

KBV = Aktienkurs / Buchwert je Aktie

Ist das KBV kleiner als 1, bedeutet dies nichts anderes, als dass die Börse das Unternehmen mit weniger als seinem bilanziellen Gesamtvermögen bewertet. Das operative Geschäft gibt es also gewissermaßen zum Nulltarif.

Das Kurs-Buchwert-Verhältnis sollte nicht überbewertet werden
Die Versuchung ist groß, Aktien mit einem KBV unter 1 zu kaufen. Wir warnen aber vor einer Überbewertung des KBV:

  1. Wenn die Börse einem Unternehmen als Wert nur den Buchwert zugesteht, mit anderen Worten den Geschäfts- oder Firmenwert mit Null ansetzt, sollte dies Grund zum Nachdenken geben.
  2. Der Buchwert darf nicht mit dem Wert einer Unternehmung verwechselt werden.

Per saldo gilt für den Buchwert
Ein Aktienkurs in der Nähe des Buchwerts ist keine Garantie gegen Kursverluste.

Zum einen kann der Abschlag zum Buchwert fast beliebig steigen und zum anderen sind bei Aktien, die in der Nähe des Buchwerts notieren, finanzielle Verluste oft absehbar. Verluste zehren aber die Substanz, und damit den Buchwert, auf. So "bereinigt" sich der Abschlag vom Buchwert quasi von selbst.

Umgekehrt gilt Aktienkurse über dem Buchwert sind kein Hindernis für weitere Kurssteigerungen.

Schlussfolgerung
Aktien, die deutlich unter dem Buchwert notieren, sind nicht etwa besonders konservativ, sondern eher spekulativ einzuschätzen.

Ein hohes KBV lässt auf hohe, nicht bilanzierte (vorwiegend immaterielle) Werte wie Markennamen, Marktstellung, Know-How usw., mithin auf die Existenz von Wettbewerbsvorteilen schließen.

Über Ihren Experten

experto.de

experto.de

Leave a Comment