Verbrauchertipps

Ohne Angst in einer Fremdsprache präsentieren

geschrieben von Cornelia Lohs

Eine Präsentation in der eigenen Sprache ist schon stressig, aber wenn man plötzlich Dinge in einer Fremdsprache erklären muss, kann einen das ganz schön nervös machen, denn man möchte ja keine schwerwiegenden Grammatikfehler machen oder Zeiten und Redewendungen durcheinander werfen. Mit ein paar Tricks wird Ihre Präsentation perfekt. Wie Sie in einer Fremdsprache fehlerfrei präsentieren, erfahren Sie daher hier.

Die gründliche Vorbereitung ist das A und O einer erfolgreichen Präsentation. Doch wie bereitet man eine Präsentation richtig vor? Zunächst wird das Skript am Computer zusammengestellt und das Thema in drei Teile gegliedert: Einleitung (Überblick über das Thema und Gliederungspunkte), Hauptaussage (Kern des Themas), Zusammenfassung der wichtigsten Punkte und ein guter Schlusssatz.

Die Überleitung zwischen den einzelnen Punkten muss fließend und der "rote Faden" immer erkennbar sein. Deshalb wird empfohlen, am Ende jeden Punktes einen zusammenfassenden und überleitenden Satz einzubauen.

Diese drei Punkte sollten abschnittsweise geübt werden. Da es nicht so einfach ist, in einer Fremdsprache zu präsentieren, sollte am Tag zuvor eine Generalprobe vor Familie oder Freunden stattfinden. Dabei ist es wichtig, nicht vom Zettel abzulesen, sondern frei zu sprechen und Augenkontakt mit dem Publikum zu halten. Ein Spickzettel (z. B. kleine Kärtchen) darf zur Gedächtnisstütze aber benutzt werden. Das Risiko, den Faden zu verlieren, ist somit geringer. 

Tipps, um perfekt in einer Fremdsprache zu präsentieren

  • Vorbereitung

Je weniger gut Sie die Fremdsprache beherrschen, desto gründlicher muss die Präsentation vorbereitet werden. Formulieren Sie die Präsentation schriftlich aus und lassen Sie den Text von einem Muttersprachler oder einem Sprachlehrer korrigieren. Lernen Sie ihn dann auswendig und üben Sie die Präsentation mehrmals vorm Spiegel oder vor Freunden, damit sie locker und natürlich wirkt. Bei der Präsentation selbst haben Sie dann natürlich alles in Form einer übersichtlichen Stichwortliste zur Unterstützung parat.

  • Präsentation

Verwenden Sie kurze, klare, einfache Satzstrukturen. Führen Sie zu den einzelnen abstrakten Ideen immer gleich konkrete, anschauliche Beispiele, Anekdoten und Fakten an. Erinnern Sie das Publikum am Ende jeden Abschnittes zusammenfassend immer noch einmal daran, in welcher gedanklichen Beziehung der gerade gehörte Teil zum Thema und zum folgenden Abschnitt steht.

Tipp: Kleine Fehler fallen nicht auf, wenn Sie langsam, klar und deutlich sprechen und wichtige Punkte wiederholen.

Körperhaltung und Gestik bei der Präsentation

Nicht nur auf die richtigen Worte kommt es an, sondern auch auf die richtige Körperhaltung und Gestik. Ganz wichtig ist der Blickkontakt – dadurch haben Sie stets Kontakt zum Publikum. Die Körperhaltung sollte aufrecht (Brust raus, Rücken gerade, Bauch rein), aber nicht zu steif sein. Auch wenn Sie während der Präsentation etwas an die Tafel schreiben, sollten Sie darauf achten, dass Sie möglichst nie mit dem Rücken zu den Zuhörern stehen.

Für eine gute Körperhaltung ist es außerdem wichtig, dass die Balance stimmt und das Gewicht gleichmäßig auf beide Beine verteilt wird. Oft wirken Vortragende unsicher, weil sie nicht wissen, wohin mit den Händen. Die Hände sollten jedoch weder in der Hosen- noch in der Jackentasche verschwinden, sondern aktiv eingesetzt werden, um das Gesagte mit weichen Gesten zu unterstreichen.  

Über Ihren Experten

Cornelia Lohs

Leave a Comment