Verbrauchertipps

Einkochen: So machen Sie Marmelade selbst

geschrieben von Burkhard Strack

Auch für Leute, die mit dem Kochen bisher nicht oder nur wenig Erfahrung haben, ist das Kochen von Marmelade nicht schwer. Für das Einkochen von Marmelade ist eine Standardausrüstung in Bezug auf die Küchenmaterialien absolut ausreichend: Nötig ist in erster Linie lediglich ein Kochtopf, ein Kochdeckel und mehrere Gläser, in die nachher die Marmelade eingefüllt werden soll. Erfahren Sie hier, wie Sie Marmelade selbst einkochen können.

Idealerweise verfügen die Gläser über einen sogenannten "Twist-Off-Deckel", damit ist ein Deckel mit Schraubverschluss gemeint. Dieser dient dazu, dass bei der Einfüllung genug Druck entsteht, sodass die Marmelade später lange haltbar bleibt. Ein kleines Messer sowie eine Küchenwage ergänzen die Grundausstattung.

Hier erfahren Sie mehr übers
Einkochen.

Zutaten fürs Einkochen

Nun geht es an die Zutaten fürs Einkochen: Die wichtigsten Zutaten sind die Früchte, die den Marmeladengeschmack erzeugen. Hinzu kommen in jedem Fall Gelierzucker sowie Zitronen. Das ausgewählte Obst sollte im nächsten Schritt gewaschen, entkernt oder entsteint werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Erdbeeren, Heidelbeeren, Himbeeren oder Stachelbeeren handelt.

Nun wird das Obst anhand der Küchenwaage gewogen. Der Gelierzucker wird im Anschluss im Verhältnis 1:1 klassischerweise dem Obst hinzugefügt. Abwandlungen in ein anderes Verhältnis sind möglich, beispielsweise wenn die Marmelade etwas weniger süß werden soll. 

Das Einkochen:

Vor dem eigentlichen Einkochen besteht die Möglichkeit die Früchte zu pürieren oder in den Mixer zu legen. Dadurch wird die Marmelade feiner. Nun geht es ans Einkochen. Der Kochtopf sollte zur Hälfte mit Wasser gefüllt werden. Zuerst wandern die Früchte in den Topf, dann folgt der Gelierzucker. Das Wasser wird nun mit den Zutaten aufgekocht und das Rühren kann beginnen. Es sollte stetig und fortlaufend gerührt werden, da sich nur dann die Masse gleichmäßig verteilen kann.

Ist die Masse am Kochen, so muss genau auf die Zeit geachtet werden. Nur wenige Minuten genügen und die Masse sollte fest sein. Ist dies nicht der Fall, so kann über das Hinzufügen von Zitronensaft eine Konsistenzveränderung erreicht werden. Nach der kurzen Kochzeit wird die Masse sofort in die Gläser gefüllt. Die Marmelade ist fertig. Jetzt muss nur noch auf die richtige Versiegelung der Gläser geachtet werden.

Ein Rezept für Erdbeermarmelade:

Die Zutaten für das Einkochen von 2 Gläsern Erdbeermarmelade beschränken sich auf 1,5 kg Erdbeeren, eine Zitrone und 2 Packungen Gelierzucker für das 1:1 Verhältnis. Die Erdbeeren werden gereinigt und das Grüne wird entfernt. Die Zitrone wird ausgepresst und der Saft in ein Glas gefüllt. Dieser wird zusammen mit dem Gelierzucker in den Topf gefüllt und die Früchte werden bei Bedarf püriert.

Schon ist die Masse fertig, die nach dem Aufkochen, eine leckere Erdbeermarmelade ergibt. Wichtig ist noch, dass Erdbeeren verwendet werden, die reif sind – dies verbessert den Geschmack.

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied), Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.

Leave a Comment