Verbraucherrecht

Diese 2 Rechte haben Sie als Restaurantbesucher

geschrieben von Cornelia Lohs

Das Gericht ist versalzen, im Salat finden Sie ein Insekt, in der Suppe ein Haar und die Rechnung liegt nach mehrmaligem Fragen nach einer halben Stunden noch immer nicht auf dem Tisch. Das müssen Sie sich nicht gefallen lassen. Lesen Sie hier, welche Rechte Sie als Gast haben.

Sie haben sich auf das Essen im Restaurant gefreut, aber dann bekommen Sie eine versalzene Suppe, eine viel zu weich gekochte Pasta oder Salat, der in Essig schwimmt. Das ist ein Qualitätsmangel und Sie haben das Recht auf Nachbesserung, das heißt, Sie müssen dem Koch die Chance geben, das entsprechende Gericht noch einmal zuzubereiten.

Bitte beachten Sie aber: Ein Qualitätsmangel liegt nicht vor, wenn das Essen korrekt zubereitet wurde, es Ihren Geschmack jedoch nicht trifft, weil es beispielsweise ein Gericht ist, das Sie nicht kennen oder Sie ein Gewürz nicht mögen.

Diese Rechte haben Sie als Restaurantbesucher:

1. Mängel

Ist ein Insekt, eine Schnecke oder ein Wurm im Salat oder im Gemüse oder ein Haar in der Suppe, müssen Sie dem Koch keinesfalls eine zweite Chance geben. In diesem Fall haben Sie das Recht, das entsprechende Gericht auf der Rechnung nicht zu bezahlen. Dies gilt allerdings nur, wenn Sie sich sofort beschweren und beispielsweise nicht die Mücke oder das Haar herausfischen und den Teller leer essen. Auch, wenn Sie versehentlich das falsche Gericht serviert bekommen, es aufessen und sich hinterher beschweren, müssen Sie die volle Rechnung begleichen. 

2. Lange Wartezeiten

Wenn Sie länger als eine halbe Stunde auf Ihr Essen warten müssen (sofern es sich um ein einfaches Mahl und nicht um ein mehrgängiges Menü handelt), können Sie 30 Prozent von der Rechnung abziehen; bei Getränken, auf die Sie 20 Minuten warten, sind es 20 bis 30 Prozent. So haben zumindest das Landgericht Karlsruhe (Az.: 1 S 196/92) und das Amtsgericht Hamburg (Az.: 20a C 275/73) entschieden.

Auch auf Ihre Rechnung müssen Sie nicht ewig lange warten. Haben Sie den Kellner bereits mehrmals danach gefragt und die Rechnung liegt nach einer halben Stunde noch immer nicht auf dem Tisch, können Sie gehen. Allerdings nicht, ohne einen Zettel mit Ihrer Adresse zu hinterlassen, denn sonst könnte Ihnen eine Anzeige wegen Zechprellerei drohen. Mit dem Hinterlassen Ihrer Kontaktdaten sind Sie jedoch im Recht, denn so kann das Restaurant Ihnen die Rechnung per Post schicken.

Über Ihren Experten

Cornelia Lohs

Leave a Comment