Equipment

Fotografieren im Studio: Räumlichkeiten und Ausrüstung

geschrieben von Burkhard Strack

Zwischen Naturaufnahmen an der frischen Luft oder Porträtfotos im Fotostudio besteht ein großer Unterschied. Um perfekte Bilder im Studio zu erzielen, benötigen Sie die passenden Räumlichkeiten und die optimale Ausstattung. Hier erfahren Sie, worauf es beim Fotografieren im Studio ankommt.

Bei der Wahl des richtigen Fotostudios müssen Sie auf einiges achten. Sind die Räumlichkeiten für Ihre Zwecke geeignet? Verfügen Sie bereits über die nötige Ausrüstung? Ist das Studio vielseitig genug, um flexible und unterschiedliche Shootings durchzuführen? Unser Experte Alexander Heinrichs zeigt Ihnen die grundlegenden Ausstattungen eines Fotostudios.

Der Studioraum

Der Studioraum bzw. der Aufnahmebereich ist das Herzstück eines jeden Fotostudios. Hierauf sollten Sie also bei der Wahl des passenden Fotostudios besonders großen Wert legen. Die optimale Größe des Raumes sollte 100 Quadratmeter betragen, sodass Sie über 10 Meter in jede Richtung verfügen. Das ist wichtig, damit Sie einen großen Aufnahmeabstand für die unterschiedlichsten Aufnahmen – beispielsweise mit einem Teleobjektiv – einnehmen können.

Auf die richtige Deckenhöhe achten

Auch die Deckenhöhe ist wichtig. Diese sollte hoch genug sein, damit Sie
Ihr Hintergrundsystem problemlos anbringen können. In unserem
Video-Beispiel hat die Decke eine Höhe von 3,50 m. Somit kann der
Fotograf auch andere Perspektiven austesten. Beispielsweise kann er
problemlos von unten fotografieren, ohne dass die Hintergrundrollen oder
die Decke als störende Elemente im Bild auftauchen.

Die Studioblitzanlage

Ein Fotostudio sollte ganz abgedunkelt werden können. Wählen Sie daher nur Räume, die Sie völlig vom Tageslicht abschotten können. Nur bei komplett abgedunkelten Räumen haben Sie die volle Kontrolle über die Blitzanlage und die Lichtverhältnisse.

Ein kleiner Trick ist es übrigens, einen Holzlaminatboden zu verlegen. So können Sie bei Bedarf auch in Ihrem Studio eine wohnliche Situation simulieren, ohne dafür sofort einen Outdoor-Termin ausmachen zu müssen. Versuchen Sie also, Ihr Fotostudio so flexibel wie möglich zu gestalten.

Was in Ihrem Fotostudio nicht fehlen darf

Neben dem Aufnahmeraum sind folgende Dinge auch von großer Bedeutung für das eigene Fotostudio: Ein Schminkbereich sollte auf jeden Fall vorhanden sein. Hier ist es wichtig, dass dieser mit Tageslicht geflutet wird, da in diesem Licht Make-up und Co. besser zu erkennen sind. Auch eine kleine Sitzecke bietet sich an. Hier können Sie mit Ihren Kunden zum Kennenlernen einen Kaffee vorab trinken oder aber die Ergebnisse diskutieren. Eine Küche und Bad machen Ihr Fotostudio vollständig.

Quelle: Galileo Press

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied), Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.

Leave a Comment