Startup

PowerPoint-Regel 10/20/30: So stellen Sie Ihr Geschäft erfolgreich vor

geschrieben von Magdalena Szarafin

Weniger ist häufig mehr und Meister bei etwas zu werden, bedeutet, von den Besten zu lernen. Das gilt auch für PowerPoint-Präsentationen. In diesem Beitrag wird die PowerPoint-Regel 10/20/30 von Guy Kawasaki beschrieben. Diese kann Ihnen dabei helfen, Ihre Präsentation zum Erfolg zu machen. Lesen Sie hier mehr zur PowerPoint-Regel 10/20/30.

Startups und PowerPoint

Wenn Sie eine Firma gegründet haben oder vorhaben eine zu gründen, werden Sie sicherlich häufig vor Ihren Geschäftspartnern Präsentationen halten. Dabei kommt es aber nicht nur auf den Inhalt an, sondern auch die Form ist von Bedeutung und kann Sie bei der Finanzierung Ihres Vorhabens oder beim Zustandekommen eines Geschäftes wesentlich unterstützen. Die hier beschriebene PowerPoint-Regel 10/20/30 wird unter anderem bei Apple mit großem Erfolg angewendet.

PowerPoint-Regel 10/20/30 steht für 10 Folien, 20 Minuten und Schriftgröße 30

Versetzen Sie sich in die Lage eines Venture-Capital-Investors, dem
wöchentlich mehrere Geschäftsideen präsentiert werden: 70 Folien über
ein Patent, das gerade angemeldet worden ist, 80 Folien über die
Pionierstrategie und noch weitere 60 Folien darüber, was eine Firma
vorhat, um 1 Prozent der Bevölkerung Chinas als Kunden zu gewinnen. Klingt
erstmals nach Kopfschmerzen, oder?

Deswegen bietet sich so gut die PowerPoint-Regel 10/20/30 an.
Sie ist genauso einfach, wie auch ihre Bezeichnung: Eine Präsentation
sollte aus 10 Folien bestehen, nicht länger als 20 Minuten gehalten
werden und die Schriftgröße sollte nicht kleiner als 30 pt sein.

Die 10 bei der PowerPoint-Regel 10/20/30

10 ist die optimale Anzahl für Folien in einer PowerPoint-Präsentation und das aus folgendem Grund: Ein Mensch ist einfach nicht in der Lage, während eines Meetings mehr als 10 Konzepte zu begreifen. Auch der Umkehrschluss ist schlüssig: Wenn jemand nicht in der Lage ist, seine Geschäftsidee auf 10 Folien zu bringen, empfiehlt es sich diese nochmals zu durchdenken.

Die 10 Folien, die Sie durch die PowerPoint-regel 10/20/30 erhalten, können zum Beispiel aus folgenden Titeln bestehen:

  • Problemdarstellung
  • Ihre Lösung
  • Geschäftsmodell
  • Zugrundeliegende Technologie / Prozesse
  • Verkauf und Marketing
  • Wettbewerb
  • Team
  • Hochrechnungen und Meilensteine
  • Status und Zeitplan
  • Zusammenfassung und Aufruf zum Handeln

Die 20 bei der PowerPoint-Regel 10/20/30

Nehmen wir an, Ihnen steht 1 Stunde Zeit zur Verfügung: Gestalten Sie diese Zeit so, dass Sie innerhalb von 20 Minuten Ihre Ideen präsentiert haben und dann weitere 40 Minuten für die Diskussion mit dem Publikum zur Verfügung haben.

Die 30 bei der PowerPoint-Regel 10/20/30

Sie kennen das wahrscheinlich: Es gibt zu viele Präsentationen, die in Schriftgröße 10 geschrieben werden, was viel zu klein ist. Und wenn dann noch der Vortragende sie abliest, ist das auch nicht all zu prickelnd. Denn: Das Publikum liest mit; meistens schneller als der vortragende selbst. Dadurch harmonieren beide Seiten nicht miteinander.

Menschen verwenden die Schriftgröße 10 aus demselben Grund, aus dem sie deutlich mehr als 10 Folien vorbereiten: Sie glauben nicht, dass das, was sie präsentieren, gut genug ist. Sie sind auch häufig der Auffassung, dass sie umso überzeugender wirken, je mehr Text sie schreiben. Das ist aber nicht der richtige Weg, um das Publikum zu gewinnen.

Versuchen Sie, mit Schriftgröße 30 laut der PowerPoint-Regel 10/20/30 zu arbeiten. Dies ermöglicht Ihnen,
die Inhalte durchzudenken und die wichtigsten Punkte
auszuwählen.

PowerPoint-Regel 10/20/30 – handeln Sie!

Sie wissen so gut wie ich: Ihre Ideen werden weiterhin nur Ideen auf Papier sein, wenn sie nicht umgesetzt werden. Deswegen handeln Sie; am besten sofort. Versuchen Sie die beschriebene PowerPoint-Regel 10/20/30 in Ihrer Geschäftspraxis umzusetzen. Dann können Sie auch die Vorteile dieser Methode vollständig zu Ihrem Nutzen machen.

Über Ihren Experten

Magdalena Szarafin

Leave a Comment