Gadgets

ASCII-Art mit dem iPhone – Retro-Bilder mit dem Kult-Smartphone

ASCII-Art oder ASCII-Grafiken entstehen aus Fotos und bestehen allein aus den Zeichen des ASCII-Zeichensatzes. Das funktioniert nun auch mit dem iPhone und bringt ein wenig Nostalgie auf das Kult-Smartphone oder lässt sich gezielt einsetzen, um mehr Aufsehen für den eigenen Avatar, die Webseite oder die Werbung zu erzielen.

Die Geschichte der ASCII-Art von den Anfängen bis heute

ASCII-Art gibt es bereits, seitdem es Schreibmaschinen gibt. Die erste nachgewiesene ASCII-Kunst stammt aus dem Jahr 1938. Der Künstler tippte damals ein Bild aus tausenden von Zeichen auf einer mechanischen Schreibmaschine. Dabei wurden Graustufen durch mehr oder weniger dichtes Schreiben der Zeichen erreicht oder es wurden Zeichen auch übereinander geschrieben.

Einfacher wurde es mit dem Aufkommen der Computer, deren Drucker bei Großrechnern und Rechnern der mittleren Datentechnik mit Typenrädern, Kugelköpfen, Nadeln oder Ketten druckten. Auch mit den Thermo-Druckwerken, die es zu den ersten programmierbaren Taschenrechnern gab, ließ sich ASCII-Art erstellen. Die Bilder wurden nun über Programme erstellt und der Drucker konnte diese in beliebiger Anzahl in wenigen Minuten oder auch Stunden (!) erstellen.

Als die PCs aufkamen, wurden ASCII-Grafiken auch am Bildschirm angezeigt oder per Textdatei weitergegeben, sie waren auch Bestandteile der ersten Computerspiele. Damals war das PC-Betriebssystem noch PC- oder MS-DOS und der ASCII-Zeichensatz (American Standard Code for Information Interchange) üblich, heute ist das Betriebssystem Windows und es wird der ANSI-Zeichensatz (American National Standards Institute) verwendet.

Ist ASCII-Art im Zeitalter der Fotodrucker noch erforderlich?

Heutige Tintenstrahl- und Laserdrucker können Bilder mit hoher Auflösung in Farbe drucken, es gibt jedoch zum Drucken immer noch Anwendungen für ASCII-Art, etwa für den Banner-Druck. Außerdem gibt es mehrere Anwendungen für die Darstellung von ASCII-Art auf dem Bildschirm.

Schließlich sind auch Emoticons wie 🙂 eine Form von ASCII-Art. Durch Einbeziehen von Symbolen lassen sich zudem verblüffende Grafiken erzielen, die vor allem bei Chats, SMS und bei sozialen Netzwerken wie Twitter beliebt sind.

Schriften aus ASCII-Zeichen (ASCII-Fonts) werden für den Druck großer Banner verwendet. Das wirkt und braucht deutlich weniger Tinte oder Toner als solche Banner aus TrueType-Fonts. Zudem lassen sich so deutlich größere Zeichen darstellen als die Standard-Schriftgrößen bis 72 Punkt.

Neben ASCII-Grafiken gibt es auch ASCII-Movies, also Filme nur aus ASCII-Zeichen. Diese haben unter den Anhängern Kultcharakter, wie etwa die "Verfilmung" der Episode IV von Star Wars in ASCII-Zeichen, die Star Asciimation Wars.

Wie Sie ASCII-Art mit dem iPhone erzeugen und was Sie dabei beachten müssen

Es gibt etliche kostenlose Internet-Dienste, mit denen Sie aus einem Foto selbst ASCII-Art erstellen oder mit ASCII-Schriften schreiben können. Das scheitert beim iPhone jedoch meist daran, dass die betreffende Webseite Adobe Flash verwendet. Die im Internet angebotenen ASCII-Art-Generatoren sind meist für die Installation auf einem PC unter Windows oder Linux vorgesehen und fallen ebenfalls als Lösung für das iPhone aus.

Doch es gibt mittlerweile auch einige ASCII-Generatoren in App-Form für iOS, also für iPhone, iPod Touch und iPad. Einige davon sind Ableger der Internet-Dienste wie ASCII-O-Matic, das der Autor für Sie getestet hat. Sie können damit ASCII-Grafiken sehr leicht erstellen und benötigen dazu lediglich ein möglichst kontrastreiches und emotionales Bild.

Nicht jedes Bild eignet sich und bringt ein eindrucksvolles Ergebnis, Sie sollten daher mehrere Fotos ausprobieren. Beliebte Motive sind schöne Frauen und Tiere, aber auch Symbole und Pflanzen wirken häufig sehr gut.

Erstellen einer ASCII-Art mit ASCII-O-Matic auf dem iPhone

Zum Erstellen einer ASCII-Art laden Sie zunächst ASCII-O-Matic auf Ihr iPhone, diese wird für 0,79 EUR im App Store angeboten. Laden Sie zudem das gewünschte Bild per Dropbox oder iTunes auf Ihr iPhone. Sie können aber auch Fotos mit der Digitalkamera des iPhones aufnehmen. ASCII-O-Matic hat dafür ein Symbol, mit dem die Fotofunktion aufgerufen wird.

Die Besonderheit bei ASCII-O-Matic: Sie sehen auf dem Display direkt das ASCII-Bild, können daher auch sofort beurteilen, ob das Motiv als ASCII-Art wirkt oder nicht. Ändern Sie die Beleuchtung, sehen Sie dabei dann auch gleich die Wirkung auf das spätere Bild. Gefällt Ihnen das Bild, tippen Sie auf das Kamera-Symbol und Ihre erste ASCII-Art ist erstellt.

Die Alternative besteht in der Auswahl des Symbols "Select Photo" und dann des gewünschten Fotos, das auf Ihrem iPhone gespeichert ist. Es gibt keine Schnittstelle zu Dropbox oder einem anderen Online-Speicher, Sie müssen die gewünschten Bilder daher zuvor herunterladen.

Jedes umgewandelte Photo lässt sich in vier Varianten betrachten: Schwarzweiß-ASCII-Art, farbige ASCII-Art, Graustufen- und Farbbild als Klötzchen-Grafik. Die Galerie zeigt eine Aufnahme von Michaela Schäffer in diesen vier Variationen, dazu noch ein Bild des Arbeitsplatzes des Autors, das mit der iPhone-Digitalkamera als ASCII-Art aufgenommen wurde. Weitere ASCII-Art-Apps für das iPhone finden Sie in der folgenden Übersicht.

Weitere Informationen zu ASCII, ASCII-Art und Beispiele der ASCII-Kunst

Über Ihren Experten

Michael-Alexander Beisecker

Leave a Comment